Kurzreisen

Es ist weniger als ein Urlaub, aber mehr als ein Ausflug – die Kurzreise! Den Unterschied machen in der Regel eine oder mehrere Übernachtungen aus sowie der Umstand, dass man dafür den eigenen Wohnort und seine nähere Umgebung verlässt. Man braucht keine drei Wochen Urlaub, um Disneyland zu besuchen, durch die Altstadt von Lübeck zu bummeln, oder um sich das Deutsche Museum in München anzuschauen. Doch möchte man es sich natürlich auch nicht antun, sich frühmorgens dorthin auf den Weg zu machen, um dann spät abends todmüde wieder nach Hause zu kommen. Im Rahmen einer Kurzreise lassen sich solche und viele andere kleine Abenteuer jedoch so verpacken, dass sie zu einem angenehmen und vielleicht sogar erholsamen Erlebnis werden. Von der romantischen Städtetour nach Venedig zu zweit, über den Kurztrip an die Ostsee mit der Familie, oder dem Besuch bei Freunden bis hin zum kurzen Wellnessurlaub sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch der Wunsch, den persönlichen Horizont auszuweiten, oder einen Ort zu besuchen, den man einfach gesehen haben muss, können gute Gründe sein, um sich auf den Weg zu machen. Die Wahl des Verkehrsmittels hängt stark davon ab, wofür man sich entschieden hat und wohin die Reise gehen soll. Es gibt zahllose Möglichkeiten für eine kleine Auszeit zwischendurch und für interessante, lehrreiche oder lustige Erlebnisse.

Die Selbstanreise

Liegt das Ziel, das man sich ausgesucht hat, vielleicht innerhalb von Deutschland und vielleicht nur ein oder zwei Bundesländer entfernt? Und handelt es sich dabei eher zum Beispiel um eine Landschaft wie der Harz oder das Allgäu? Dann ist möglicherweise eine Selbstanreise mit dem Auto die richtige Lösung. Über die Autobahn ist man schnell vor Ort und sucht sich dort eine Unterkunft. Mit einem eigenen Wagen kann man spontan sein, was andere Formen der Anreise weniger erlauben. Hat man dann ein schönes Gasthaus oder Hotel gefunden, kann man mit dem Auto die Gegend erkunden und dabei die Landschaft genießen. Wo es einem gefällt, hält man an, geht ein paar Schritte, oder man findet ein besonders schönes Fleckchen und bleibt den restlichen Tag dort. Die Selbstanreise mit dem Wagen bietet ein Maximum an Freiheit und ist häufig auch preiswerter als andere Formen des Reisens.

Die Bahnreise

Weniger spontan ist die Anreise mit dem Zug. Hier ist im Vorfeld der Kurzreise ein wenig Planung und Organisation erforderlich und natürlich ist man zeitlich in höherem Maße gebunden. Man ist gut beraten, wenn man zum Beispiel schon vorher eine Unterkunft gebucht hat, die man dann nur noch aufsuchen muss. Viele finden diese Form des Reisens entspannter, gerade weil man nicht selbst fahren muss. Außerdem ist das eigene Auto dort, wo die Reise hingeht, auch oft gar nicht so zweckmäßig. Zu den Klassikern unter den Kurzreisen gehören Besuche anderer Städte, in denen Autofahren entweder ohnehin ein Geduldsspiel ist, oder in denen das Bemühen vorherrscht, den Individualverkehr aus den Altstädten herauszuhalten. Wer mit dem Zug kommt, braucht sich darum nicht zu kümmern, sondern er kann ganz ohne Parkplatzsuche durch Straßen und Gassen schlendern, um den Ort auf sich wirken zu lassen.
Je nachdem wo man wohnt, kommen für eine Anreise mit der Bahn auch Ziele außerhalb von Deutschland in Betracht. Aber natürlich möchte niemand viele Stunden im Zug sitzen, wenn man insgesamt vielleicht nur drei oder vier Tage Zeit hat.

Flugreise

Für weiter entfernte Ziele kommt auch für eine Kurzreise das Flugzeug in Betracht. In wenigen Stunden kann man damit auch Ziele wie Paris, London oder beliebige andere Großstädte in Europa erreichen. Auch hier ist etwas Organisation im Vorfeld wichtig, denn am Zielort möchte man ja keine Zeit mit der Suche nach einer geeigneten Unterkunft verschwenden. Man sollte sich auch vorher darüber informieren, was man sich in einer Metropole wie Rom alles ansehen möchte. Und auch beim Flug selbst ist einiges zu beachten, zum Beispiel bei der Mitnahme von Gepäck. Am Zielort selbst bewegt man sich dann mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Letzteres klingt anstrengend, macht aber das Erlebnis einer fremden Großstadt umso authentischer, weil man in der gleichen U-Bahn und im gleichen Bus sitzt, wie die Bewohner der Stadt selbst auch. Die Reise mit dem Flugzeug ist auch heute noch für viele Menschen etwas nicht Alltägliches und vermag das Erlebnis einer Kurzreise durchaus noch etwas aufregender zu machen.

Schiffsreise

Eine Kurzreise kann auch den zeitlichen Rahmen für eine Schiffsfahrt bilden. Diese führt dann natürlich nicht in die Karibik, wohl aber zum Beispiel in die Gewässer von Nord- und Ostsee. Hier gibt es interessante Touren, die den Reisenden zu vielen interessanten Küstenstädten im nördlichen Europa bringt. Man hat an Bord eine eigene Kabine und es gibt Landgänge, auf denen es viel zu sehen gibt. Man ist rundherum versorgt und braucht sich an Bord nicht um viel zu kümmern. Natürlich ist mit einer Schiffsfahrt auch die Anreise zum Ausgangshafen verbunden. Eine Schiffsreise ist insgesamt mit einigem Aufwand verbunden, aber es wird sicherlich auch sehr entspannende Momente geben. Es handelt sich sicherlich um ein sehr besonderes und nicht alltägliches Erlebnis. Zu den Fahrten auf dem offenen Meer kommen natürlich auch noch die Schiffsreisen auf den Flüssen. So werden mehrtägige Fahrten auf dem Rhein, der Donau und auf anderen Flüssen in Europa angeboten. Bei Schiffsreisen, auch bei denen, die als Kurzreisen angeboten werden, bieten sich All-Inclusive-Reiseangebote an. Diese können soweit gehen, dass auch die Landgänge mit Führungen und dergleichen enthalten sind.

Was geht noch?

Ein wichtiges Fortbewegungsmittel für Kurzreisen ist natürlich auch der Reisebus. Dabei kann man sich um alles selbst kümmern und den Bus nur für die An- und Heimreise nutzen. Dies ist in der Regel preiswerter als die Reise mit der Bahn, dauert aber auch etwas länger. Aber es gibt natürlich auch die Möglichkeit, eine All-Inclusive-Kurzreise mit dem Reisebus zu buchen, bei der man sich dann tatsächlich um nichts mehr selbst zu kümmern braucht. Denn solche Reisen beinhalten nicht nur An- und Abreise sowie Unterbringung und Verpflegung, sondern auch noch das Ausflugsprogramm vor Ort.
Wenn man sich bei einer Kurzreise nicht nur fort-, sondern auch noch selbst bewegen möchte, ist vielleicht auch das Fahrrad ein interessantes Verkehrsmittel. Das ist dann eben kein Ausflug mehr, der abends zurück nach Hause führt, sondern man plant eine bis mehrere Übernachtungen ein, die man im Voraus buchen kann. Viele Hotels sind mittlerweile auf die besonderen Bedürfnisse von Radfahrern eingestellt. Dies kann eine sehr schöne Form sein, um die Umgebung der eigenen Heimat zu entdecken, oder man lädt das Fahrrad in den Zug und fährt dann am Nord-Ostsee-Kanal entlang, oder durch das Altmühltal.